htmlentities($this->newsarticle->headline)

Deutsches "Satire"-Magazin spielt mit Ermordung von Sebastian Kurz


Das deutsche Satire-Magazin „Titanic“ twitterte gestern ein Bild des österreichischen Wahlsiegers Sebastian Kurz mit einem auf seinen Oberkörper gerichteten Fadenkreuz und der Bildaufschrift: „Endlich möglich: Baby-Hitler töten!“, dazu noch den Zusatz „Zeitreise in Österreich“ (vgl. den abgebildeten Screenshot).

https://twitter.com/titanic/status/919869569405259776/photo/1

Man mag sich auf den Standpunkt von Tucholsky stellen, wonach Satire alles dürfe – mag man, muss man aber nicht, wenn man noch letzte Grenzen eines gedeihlichen Miteinanders und des guten Geschmacks anerkennt. Nach Auffassung der österreichischen Kronenzeitung handelt es sich deshalb auch um einen Mordaufruf an Sebastian Kurz:

http://www.krone.at/593789

Ob es ein Mordaufruf ist, werden Juristen zu klären haben. In jedem Fall stellt die „Titanic“ damit Herrn Kurz auf eine Stufe mit Adolf Hitler in der frühen Phase seines unsäglichen Wirkens als millionenfacher Massenmörder.

Und genau da hört der Spaß einfach auf! Was, wenn sich nun irgendein Verrückter diesen „Titanic“-Titel zum Anlass nimmt und zur Tat schreitet?

Ich versage mir an dieser Stelle eine weitere Kommentierung des genannten Machwerks und übergebe Ihnen, liebe Leser, diese ungeheuerliche Entgleisung zur Diskussion.

Weitere Beträge

Terrorkampf in den Innenstädten - statt Schutz der Außengrenzen

Illegale Einwanderer kommen jetzt per Segeljacht und Jetski

Deutsches "Satire"-Magazin spielt mit Ermordung von Sebastian Kurz